velos bauen

das velowerk hat sich aus meiner lebenslangen intensiven auseinandersetzung mit meinen eigenen velos entwickelt.

arubeitoals ich 15 war, hatte ich - wie (fast) alle damals - einen "halbrenner" mit 5 gängen. schon damals hatte ich weder mit halben noch mit ganzen rennen irgendetwas am hut und ging den zahlreichen autoritäten mit stoppuhr, messlatte und taktstock aus dem weg. dennoch besorgte ich mir eine sündhaft teure renn-kurbelgarnitur von campagnolo, für die ich meine ganzen frühlingsferien als dachdecker (ASBEST ZUSCHNEIDEN!) arbeiten musste. warum? weil sie schön war und weil ich mit deren berggang schmerzfrei und ohne aus dem sattel gehen zu müssen, die zahlreichen hügel unserer umgebung hinauffahren konnte.

an dieser arbeitsweise hat sich seitdem grundsätzlich nichts geändert: ich mache nur, was schön und sinnvoll ist und was mich persönlich interessiert. kosten und profit spielen nur eine sekundäre rolle. die erfolgreiche velowerk-geschichte zeigt, dass das so richtig ist.

das velo scheint "einfach" zu sein. das ist es aber nur, solange wir uns nicht näher damit befassen. je mehr wir das tun, desto mehr kommen wir ins staunen über dieses wunder sanfter technik. es ist dieses staunen, das mich bei der stange hält im velowerk, in guten wie auch in weniger guten zeiten. das velowerk-staunen ist aber nicht jenes dämliche mit grossen kulleraugen und offenem mund es ist ein durchaus praktisches und zupackendes, das erst zufrieden ist, wenn das velo - oder das velo-konzept etwas rechtes geworden ist. ich komme mir da manchmal vor wie in einem zen-garten. ich baue einen ganzen nachmittag lang nur laufräder. wenn es ein guter nachmittag war wurden die räder wie von selber rund und ich mit ihnen, wenn's schon beim ersten harzt, höre ich auf und mache buchhaltung - auch gut..

hier entstehen velos von höchster qualität dank hingabe ans thema, hoher fertigungstiefe (sogar die speichengewinde werden vor ort gerollt!) und einer ganz speziellen einstellung zur arbeit: ein prozess ist nicht dann fertig, wenn es der buchhalter sagt, sondern dann, wenn er tatsächlich fertig ist und er wird auch so durchgeführt, dass es für das endprodukt am besten ist.

wenn du das einmal direkt erleben willst - wie wär's mit einem velobauworkshop?